7 Experten Tipps zur Förderung

Infografik: 7 Experten Tipps, die Ihnen durch den Förder-Dschungel helfen

von | 3. Apr 2020

Wenn Unternehmen Fördermittel erhalten wollen, stehen sie anfänglich sprichwörtlich im Förder-Dschungel. Die Komplexität und Vielfalt der Förderprogramme sowie auch die notwendigen Informationen machen es nicht einfach. Lesen Sie sieben Experten Tipps, die Ihnen eine erfolgreiche Förderung einfacher machen.

Für den Überblick im Förder-Dschungel geben wir Ihnen sieben Experten Tipps zur erfolgreichen Förderung im Rahmen der Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft (Modul 4 ­– Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen).

„Je ambitionierter die Investition, desto attraktiver ist das Förderangebot“

Mit der Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Anreize für die Fortschritte beim Energiesparen setzen. Maßgeblich für die Förderhöhe ist neben den Investitionskosten die Effizienz der neuen Anlagentechnik. Die neue Anlage muss energetisch bewertet werden – dabei gilt je höher die mögliche Energieeinsparung desto höher auch die mögliche Förderung. So können sich Unternehmen in diesem Förderprogramm bis zu 40 Prozent an staatlichen Zuschüssen sichern. Wer also seine Prozesse energetisch optimiert oder Maschinen saniert oder auch erneuert, kann mit einer lukrativen Förderung rechnen.

Wer Geld will, braucht Zeit

Neben der Erstellung von komplexen Unterlagen zur Beschreibung der Maßnahme benötigt ebenfalls der Fördergeber Zeit, um das Vorhaben zu prüfen. Oftmals sind zwischen Entwurfsplanung und Auftragsvergabe nur geringe Zeitfenster eingeplant. Innerhalb dieses Zeitraums ist es in der Regel notwendig den Förderantrag zu erstellen. Planen Sie genügend Zeit für die Förderung Ihres Vorhabens ein.

Fördermittel gibt es nur vor der Umsetzung der Maßnahme

Um Fördergelder zu erhalten, gibt es bei der Bundesförderung verschiedene Vorgaben. Eine Bedingung des Förderprogramms ist, dass die Förderung grundsätzlich vor Maßnahmenbeginn beantragt werden muss. Hierzu zählt jegliche vertragliche Übereinkunft, die das Vorhaben unumkehrbar festhalten. Reine Planungsleistungen dürfen im Vorfeld erbracht werden und sind weiterhin förderfähig.

Finanzierung: Förderung mit oder ohne Kredit?

In diesem Förderprogramm gibt es für das antragstellende Unternehmen zwei Finanzierungsmöglichkeiten. Das antragstellende Unternehmen erhält die Fördergelder beispielsweise als Direktzuschuss über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Der Direktzuschuss stellt eine Rückerstattung der Förderhöhe nach vollständiger Rechnungszahlung und Umsetzung der Maßnahme dar. Alternativ gibt es ein zinsgünstiges Darlehen mit Teilschulderlass. Der Teilschulderlass wird auf das aufgenommene Darlehen gewährt und veranlasst somit, dass die rückzahlbare Darlehenshöhe geringer als die aufgenommene ausfällt.

Achtung bei der Wahl des zugelassenen Sachverständigen

Für eine erfolgreiche Förderung ist es wichtig, dass die Antragsstellung, Energiekonzept und das Nachweisverfahren plausibel sind. Dafür empfehlen wir Ihnen eine ganzheitliche Betreuung im Förderprozess, da sich sowohl bei der Antragsstellung als auch im Nachweisverfahren zur Erlangung der Förderung einige Fallstricke ergeben können. ecogreen Energie – Ihre Fördermittel-Experten gewähren Ihnen eine ganzheitliche Versorgung.

Bei der Energieeffizienz spielt die CO2-Einsparung eine bedeutende Rolle

Im Modul 4 wird die Förderung nach der CO2-Einsparung berechnet. So erhalten kleine und mittlere Unternehmen 700 Euro pro eingesparte Tonne CO2 im Jahr. Bei großen Unternehmen beträgt die Förderung 500 Euro. Die CO2-Einsparung ist dabei für den Förderantrag nachvollziehbar und anhand von Vorgaben des Fördergebers zu bestimmen. In Verrechnung mit den Investitionskosten und den beihilferechtlichen Grenzen ergibt sich die Förderhöhe.

Beihilfe mit Bedacht wählen

Eine Förderung unterliegt grundsätzlich den beihilferechtlichen Vorgaben. Diese Vorgaben sollen einer Wettbewerbsverzerrung durch die Inanspruchnahme einer Förderung vorbeugen. Dabei sind unterschiedliche Ansätze im Beihilferecht vorhanden. Eine Beihilfeform kann die gesamten Investitionskosten fördern, jedoch nur bis zu einer maximalen Höhe. Andere Beihilfeformen ermöglichen deutlich höhere Förderungen, jedoch können hierbei nur Teile der Investitionskosten gefördert werden. Es gilt somit, passend zu dem Projekt, die richtige Beihilfeform zu nutzen. Es lohnt sich also für Unternehmen die Fördermittel-Experten, um Rat zu fragen.

 

Infografik: 7 Tipps von den Fördermittel-Experten

Experten Tipps von den Fördermittel-Experten

Bildlizenzen:
© Urheber: sodawhiskey – adobestock | ID: 300566103
© Urheber: setory – adobestock | ID: 208787703

Vertriebsargument
Fördermittel

Wie Sie mit Fördermitteln Ihren Vertrieb stärken und Ihre Kunden begeistern:

Förderung ohne Risiko
Prüfung zur Förderfähigkeit
Vertriebsschulung

Für unsere Partner ist dieser Service kostenlos!

Slider
Slider