Teilnahme am dena Pilotprojekt „ Energieeffizient Handeln “

Teilnahme am dena Pilotprojekt „ Energieeffizient Handeln “

DENA Pilotprojekt Energieeffizient Handeln Energieberatung

Gemeinsam mit dem Dorfladen Otersen w.V. aus Kirchlinteln-Otersen nimmt die ecogreen Energie GmbH & Co. KG an dem Pilotprojekt der Deutschen Energie-Agentur (dena) „Energieeffizient Handeln“ teil.

Flyer dena Pilotprojekt Handel Energieberatung im Mittelstand

Flyer dena Pilotprojekt „Energieeffizient Handeln“

Die ecogreen Energie GmbH & Co. KG bringt dabei Ihre langjährige Erfahrung in der technischen Beratung von Lebensmitteleinzelhändler LEH in das Projekt ein und betreut den Dorfladen Otersen w.V. von Seiten der Beratung. Im Laufe des Projekts untersucht die ecogreen Energie den Standort auf Optimierungspotentiale zur Steigerung der Energieeffizienz.

Das dena Projekt „Energieeffizient Handeln“

Ziele des Modellvorhabens ist die Erarbeitung von wirtschaftlichen und praxistauglichen Sanierungslösungen für den Handel und Gebäudeeigentümer. Hierdurch sollen Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung, sowohl der Gebäudehülle als auch der technischen Gebäudeausrüstung, anhand konkreter Beispiele erfasst und so in der Branche kommuniziert werden. Das Modellvorhaben sieht vor, dass eine qualifizierte Energieberatung vor Ort stattfindet, auf deren Basis ein energetisches Sanierungskonzept für das Gebäude erstellt wird. Neben dem Dorfladen Otersen w.V. nehmen deutschlandweit zahlreiche weitere Unternehmen an dem Modellvorhaben teil. Hierzu zählen beispielsweise auch die EDEKA, ALDI Süd, Globus, netto Marken-Discount und Toom Baumarkt. Insgesamt beteiligen sich 24 Handelsunternehmen aus Deutschland, lassen die jeweiligen Gebäude und Anlagentechnik professionell analysieren und sparen geplant bis zu 40% des Energiebedarfs ein.

Energieberatung Mittelstand und Datenaufnahme

Sachverständiger Kältetechnik Marcel Riethmüller

Besonders für einen Dorfladen ist die finanzielle Last einer Beratung im Vergleich zum Umsatz entsprechend hoch, sodass sich hierfür eine Förderung durch die BAFA Energieberatung Mittelstand anbietet. Diese bezuschusst die entstandenen Kosten für die Beratungsleistung mit bis zu 80% und fördert auch eine Umsetzungsbegleitung zur Umsetzung von vorgeschlagenen Ergebnissen der Energieberatung. Alle ermittelten Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung werden dabei in einem Abschlussbericht zusammengefasst und dem Vorstand des Dorfladens vorgestellt.

Energiecontrolling und Messung

Für den Dorfladen Otersen w.V. fand inzwischen Vor-Ort die Begehung und Datenaufnahme durch die ecogreen Energie statt, bei der bereits einige Ansatzpunkte für die Steigerung der Energieeffizienz aufgedeckt werden konnten. Diese Ansatzpunkte werden nun in der Analyse und Maßnahmenentwicklung vertieft und für den Abschlussbericht zusammengefasst. Unterstützt wird die Analyse aller aufgenommenen Daten durch ein installiertes Energiecontrolling der Hörburger AG mit dem alle relevanten Verbraucher zeitgenau erfasst werden – dies reicht von den Kälteanlagen bis zur Außenbeleuchtung.

Abschluss der Beratung und Umsetzung von Maßnahmen

Der Abschlussbericht mit allen ermittelten und kalkulierten Maßnahmen wird dem Dorfladen Otersen w.V. noch im Laufe des Augusts vorgestellt, sodass im Anschluss die Planung einer möglichen Umsetzung erfolgen kann. Von den vorgestellten Maßnahmen ist der Dorfladen nicht verpflichtet alle Maßnahmen umzusetzen, sodass eine Auswahl der bevorzugten Maßnahmen stattfinden kann. Die geplanten Energieeffizienzmaßnahmen müssen allerdings Energieeinsparungen ermöglichen, die den vorgegebenen Werten für die Mindest-Energieeinsparung im Rahmen des Modellvorhabens entsprechen.

Die Umsetzung der Maßnahmen soll sich dabei immer anhand von wirtschaftlichen Kriterien orientieren. Daher werden in dem Abschlussbericht der ecogreen Energie grundsätzlich nicht nur Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz vorgestellt, sondern auch die passenden Fördermöglichkeiten dazu aufgezeigt, wie beispielsweise die Förderung für gewerbliche Kälteanlagen. Besonders für Unternehmen mit begrenzten finanziellen Mittel stellen Fördermittel bei der technischen Umsetzung eine gute Möglichkeit dar von effizienten Anlagen zu profitieren.

Die Firma ecogreen Energie freut sich die eigenen Kompetenzen besonders im Lebensmitteleinzelhandel in diesem Pilotprojekt für Deutschland unter Beweis stellen zu können und so einen wichtigen Meilenstein bei der Steigerung der Energieeffizienz im Einzelhandel mitzugestalten.

http://www.dorfladen-otersen.de
http://effizienzgebaeude.dena.de/best-practice/modellvorhaben-handelsgebaeude/

Staatliche Zuschüsse für Lüftungsanlagen in der Gastronomie

Staatliche Zuschüsse für Lüftungsanlagen in der Gastronomie

Jetzt staatliche Zuschüsse für Lüftungsanlagen in der Gastronomie und für Restaurants nutzen!

Förderung Lüftungsanlage Gastronomie – Auch Neuanlagen werden mit bis zu 30 % gefördert.

Die Nachfrage im Bereich Lüftungsanlage Gastronomie ist konstant auf einem hohen Niveau. Viele Betriebe wurden in den letzten Monaten saniert oder als Neubau geschaffen. Was jedoch alle Unternehmen im Gebiet der Gastronomie vereint, ist die Notwendigkeit einer Lüftungsanlage. Bei Koch- und Backvorgängen entstehen große Mengen Abluft, die gezielt abgeführt werden müssen.

Eine Lüftungsanlage Gastronomie bedeutet jedoch immer auch Betriebs- und Wartungskosten. Damit Lüftungsanlagen effizient betrieben werden können, sollten effiziente Ventilatoren und auch eine Wärmerückgewinnung verwendet werden. Eine Wärmerückgewinnung ist in Küchen oftmals sehr effizient, da die Ablufttemperaturen besonders oberhalb der Kochstellen entsprechend hoch sind und somit viel Potential für eine Rückgewinnung vorhanden ist. Wichtig dabei ist, dass die Abluft vor der Wärmerückgewinnung bereits gereinigt wird, bspw. mit Fettfilter, UV-Technik bzw. Ozongeneratoren.

Förderung von Neuanlagen und die Sanierung von Lüftungsanlagen.

Lüftungsanlage Gastronomie, Großküchen und Restaurants jetzt fördern lassen

Ebenso wie für den effizienten Betrieb sind auch Möglichkeiten für eine effiziente Anschaffung von Lüftungsanlagen im Gaststättengewerbe gegeben. Ein Bundes-Förderprogramm u.a. für Lüftungsanlagen Gastronomie ermöglicht es, den Kauf von neuen Lüftungssystemen oder auch die Sanierung einer bestehenden Anlage mit bis zu 30% bzw. bis 100.000 Euro Förderung zu bezuschussen. Dieser Investitionskostenzuschuss umfasst dabei nicht nur die Lüftungsanlage sondern auch weitere Anlagenperipherie wie Lüftungskanäle oder die Regelung.

BAFA Förderung von Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung

BAFA Querschnittstechnologien Förderung Lüftung Gastro

Download Flyer

Die Voraussetzungen für das Förderprogramm sind kurz umrissen wie folgt: Die Investition für Lüftungstechnik, Abluftanlagen, Deckenhauben, Wrasen Abluft oder Abzugshauben in der Gastronomie muss mindestens 20.000 Euro netto betragen und der eingesetzte Ventilator muss eine Mindesteffizienz in Hinblick auf die Energieeffizienz einhalten. Die Überprüfung des Effizienzgrades können Sie in unsere Hände übergeben. Hierzu müssen Sie uns nur eine Kopie Ihres Angebotes oder Planungsunterlagen zukommen lassen und wir geben Ihnen unverbindlich eine Rückmeldung, ob die Mindesteffizienz eingehalten wird – und das ganze kostenfrei. Gleichzeitig erhalten Sie von uns eine Einschätzung zu der möglichen Förderhöhe.

Lüftungstechnik in der Gastronomie – profitieren Sie jetzt von:

  • Bis zu 30% Investitionskostenzuschuss auf die Investition in Lüftungsanlagen
  • Geringe Betriebskosten der Lüftungsanlage durch vorgeschriebenen energetischen Mindeststandard
  • Vollständige Betreuung durch die ecogreen Energie von der Antragsvorbereitung bis zur Auszahlung des Zuschusses
  • Geringe Investitionskosten, schnelle Amortisationszeiten
  • 60 % Förderung der Beratungskosten für die Fördermittelbeschaffung

Wer kann somit im Bereich der Gastronomie und Restaurants Großküchen von den Zuschüssen profitieren? Ganz einfach, gewerbetreibende Unternehmen wie bspw. Restaurants, Gaststätten und Gasträume sowie Großküchen und Kantinen.

FÖRDERMITTELCHECK: Nutzen Sie die kostenlose Beratung und die Gleichung geht auf: Gastronomie / Hotellerie + Lüftungsanlage = Fördermittel

Wir ermöglichen Ihnen im Gaststättengewerbe den Zugang zu Förderkredite und Zuschüsse als Eigenkapital Ersatz. Sprechen Sie uns für Ihre Lüftungstechnik und gewerbliche Küchenabluftanlagen bzw. Küchenabluft an und wir nehmen Ihnen einen Großteil der Arbeit zur Erlangung der Fördermittel ab.

PS: Auch Kühltechnik und Kältetechnik können in der Restaurants Großküchen und Gastronomie gefördert werden.

Warum sind in der Gastronomie Lüftungsanlagen in gewerblichen Küchen überhaupt notwendig?

Die Richtlinie VDI 2052 „RLT Raumlufttechnische Anlagen für Küchen“

Die VDI 2052 für gewerbliche Küchenabluftanlagen bezieht sich auf Großküchen mit mehr als 25 kW Leistung. Sie stellt sicher das geltende hygienische gesetzliche Anforderungen an die Raumluft erfüllt werden. In den Teilen der Richtlinie VDI 2052 werden überwiegend Komponenten und Bauteile wie Dunstabzugshauben, Küchenlüftungsdecken, Luftdurchlässe, Luftleitungen, Aerosolatabscheider, automatische Feuerlöschanlagen, Flammschutzfilter und Abluftreinigungsanlagen für die Abluftreinigung behandelt.

Die BGR 111 – Arbeiten in Küchenbetrieben

Bei kleineren gewerblichen Küchen gilt die BGR 111, welche die „Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit in Küchen” regelt. Hierzu zählen Dünste, Wrasen und die unzureichende Reinigung bei einer Edelstahl Abzugshaube oder Wandhaube mit Radialventilator.

Die DIN 18869 – Großküchengeräte – Einrichtungen zur Be- und Entlüftung von gewerblichen Küchen

Bei der DIN 18869 beinhaltet Anforderungen an die Bau- und Betriebsweise von Luftleitungen zur Be- und Entlüftung von gewerbsmäßigen Küchen, einschließlich der Planung. In gewerbsmäßigen Küchen sind Küchenabluftanlagen mit Ablufthauben (Wandhaube oder Deckenhaube) nach DIN 18869-1 oder Abluftdecken nach DIN 18868-2 zur Be- und Entlüftung einzusetzen. Die Abluftdecken müssen über der gesamten Fläche der jeweiligen Räume angeordnet sein. Der Einsatz vom Flammschutzfilter in einer Wandhaube zählt auch hierzu.

Lüftung in der Gastronomie mit Wärmerückgewinnung?

Sollte die Küchen Lüftungstechnik mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet werden?

Es kommt immer wieder die Frage auf, ob gewerbliche Küchenabluftanlagen wirklich mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet werden müssen. Gerade für Gründer in der Existenzgründung ist das Eigenkapital knapp und es stellt sich die Frage, ob die Investitionskosten gespart werden.

Energieeinsparverordnung EnEV fordert eine Wärmerückgewinnung WRG mit Volumenströmen von mehr als 4.000 m³/h. Dieser Volumenstrom ist auch bei kleinen gewerblichen Küchen oder im Gastraum sehr schnell erreicht. Die Ökodesignrichtlinie 1253/2014 auf Küchenlüftungsanlagen fördert sogar schon eine Wärmerückgewinnung von mehr als 1000 m³/h.

Wirtschaftlich gesehen amortisieren sich Anlagen mit einer Wärmerückgewinnung im Gastgewerbe schon innerhalb von 2-3 Jahren. Somit muss man sich nur die Frage stellen: Möchte ich meine Anlage länger als 2-3 Jahre betreiben? Weiterhin bekommt der Betreiber auch für die Wärmerückgewinnung WRG Zuschüsse auf die Investitionen aus dem BAFA Förderprogramm Querschnittstechnologien.

Marcel Riethmüller

Geschäftsführer, ecogreen Energie GmbH & Co. KG

Bildlizenzen:
© Urheber: foamfoto – shutterstock.com | Stockfoto-ID: 462884803 | Förderung Lüftungsanlage im Restaurant und Gastronomie
© Urheber: SnvvSnvvSnvv – shutterstock.com | Stockfoto-ID: 121103560 | Förderung Lüftungsanlagen in der Großküche

Förderung LED Beleuchtung 2017 – in Sachsen-Anhalt noch möglich

Förderung LED Beleuchtung 2017 – in Sachsen-Anhalt noch möglich

Förderung LED Beleuchtung 2017 – in Sachsen-Anhalt

Förderung LED Beleuchtung 2017 – in Sachsen-Anhalt noch möglich

Die Förderung LED Beleuchtung war eines der treibenden Kräfte bei der BAFA Förderung Querschnittstechnologien bis zum Jahr 2015. Seit 2016 ist die Förderung LED Beleuchtung von dem BAFA eingestellt, sodass dieser Bereich dort nicht mehr gefördert wird. Aus dem Bundesland Sachsen-Anhalt gibt es nun eine gute Nachricht für alle dort ansässigen Unternehmen, die eine Förderung noch nicht oder nur zu Teilen beantragt hatten. Hier bestehen derzeit noch Möglichkeiten zur Förderung LED Lampen und Förderung LED Strahler.

Für wen kommt die Förderung LED Beleuchtung in Frage?

Die Förderung LED Beleuchtung spricht viele Unternehmen an. Beispielsweise können Einzelhandel und Großhandel, produzierendes Gewerbe, Industriebetriebe sowie Hotels und Büros von der Förderung LED Lampen und der Förderung LED Strahler profitieren. Wichtig dabei ist nur, dass die Betriebsstätte der Investition in Sachsen-Anhalt liegt.

Wie sieht die Förderung LED Beleuchtung aus?

Förderfähig sind Sanierungsmaßnahmen ab einer Investitionssumme von 10.000 Euro. Unabhängig von der Unternehmensgröße kann auf die Förderung LED Beleuchtung und die Förderung LED Strahler zurückgegriffen werden. Der Fördersatz ist jedoch abhängig von der Unternehmensgröße. Kleine Unternehmen können demnach einen Zuschuss von bis zu 50% erhalten, große Unternehmen bis zu 25%. Maximal sind bis zu 500.000 Euro bei der Förderung für Sie und Ihr Unternehmen möglich.

Was muss bei der Förderung LED Beleuchtung beachtet werden?

Förderung Parkplatz LED Beleuchtung

Beispiel von LED Leuchten für Parkplätze und Wege, welche mit Ihrer innovativen Lichttechnik für eine hohe Beleuchtungsqualität sorgen. Mit einer langen Lebensdauer und einer hohen Wartungsfreundlichkeit punktet diese LED Beleuchtung.

Bei jeder Förderung ist ein fester Ablauf einzuhalten, bei Abweichungen können keine Zuschüsse ausgezahlt werden. Vor der Fördermittelbeantragung muss von einem Sachverständigen, bspw. der ecogreen Energie GmbH & Co. KG, ein Energieaudit DIN EN 16247-1 des Investitionsstandortes durchgeführt werden, in dem Energieeinsparpotentiale aufgezeigt werden. Erst im Anschluss kann die Förderung LED Beleuchtung beantragt werden. Der gesamte Ablauf sieht dabei grob skizziert wie folgt aus:

  1. Energieaudit DIN EN 16247-1 über die vorhandenen Energieeinsparpotentiale im Unternehmen
  2. Einholung von mehreren vergleichbaren Angeboten
  3. Antragsstellung zur Förderung LED Beleuchtung
  4. Nach Förderzusage Auftragsvergabe und Umsetzung
  5. Durchführung Verwendungsnachweisverfahren

Wir unterstützen Sie dabei während des kompletten Förderablaufs zur Förderung LED Lampen, vom Energieaudit DIN EN 16247-1, über die Angebotseinholung, der Antragsstellung und dem Verwendungsnachweisverfahren bis zur Auszahlung. Unsere Erfahrung im Bereich der Fördermittelbeschaffung sorgt für einen reibungslosen und richtlinienkonformen Ablauf, sodass Sie währenddessen Ihrem Tagesgeschäft nachgehen können.

SACHSEN-ANHALT ENERGIE - Zuschüsse für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien in UnternehmenWeitere Informationen zum Förderprogramm SACHSEN-ANHALT ENERGIE finden Sie hier

Melden Sie sich gerne bei uns um weitere Informationen zu erhalten oder uns Ihr konkretes Projekt vorzustellen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Auswertung BAFA Förderprogramm Querschnittstechnologien 2012 – 2015

Auswertung BAFA Förderprogramm Querschnittstechnologien 2012 – 2015

Auswertung BAFA Förderprogramm Querschnittstechnologien 2012 – 2015

Im Jahr 2012 startete das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Förderprogramm „Investitionszuschüsse zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand“, kurz Querschnittstechnologien, zur Markteinführung von hocheffizienter Technologie. Besondere Anreize wurden dabei für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gesetzt, die von den höchsten Fördersätzen profitieren konnten. Die im Jahr 2012 beschlossene Richtlinie hatte eine Laufzeit bis Ende 2015. Nun hat die dena (Deutsche Energie-Agentur GmbH) das Programm sowie deren Auswirkungen evaluiert. Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse.

Zugpferd LED-Beleuchtung

Das „Zugpferd“ des Förderprogramms war im Zeitraum 2012-2014 die Sanierung der Beleuchtung auf effiziente konventionelle Beleuchtung bzw. LED-Beleuchtung. Dabei wurden über 22.000 Anträge zur Förderung der Beleuchtung mit einer Investition von bis zu 30.000 Euro bewilligt. Als zweithäufigste Querschnittstechnologie wurden Förderanträge für die Sanierung von stationären Drucklufterzeugern stattgegeben. In der systemischen Optimierung (ab 30.000 Euro Investition und Sanierung zweier Technologien) war die Beleuchtung ebenfalls treibende Kraft. Die anderen Technologien wurden allerdings in der systemischen Optimierung tendenziell öfter saniert als bei einer Einzelmaßnahme.

Die Branchen mit den höchsten Antragszahlen waren dabei die Sektoren Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen sowie das verarbeitende Gewerbe. Zusammen haben Sie etwa 20.000 Anträge gefördert bekommen.

Umfrage unter den Unternehmen

Im Rahmen der Evaluierung fand auch eine Umfrage unter den Unternehmen statt, die einen Förderantrag eingereicht haben. Unter anderem wurde dabei die subjektive Einschätzung der Bearbeitungszeit festgestellt. Dabei gaben 40-50% der Befragt an, dass die Bearbeitung der Anträge zu langsam voran ging. In diesem Zusammenhang sind die tatsächlichen Bearbeitungszeiten ziemlich interessant. Ein Antrag im Bereich der Einzelmaßnahme benötigte so etwa 72 Minuten von der Antragsstellung mit Prüfung und bis zur Auszahlung, für die systemische Optimierung wurden im Durchschnitt 576 Minuten benötigt. Insgesamt wurde das Förderprogramm von der Mehrheit (etwa 90 Prozent) als gut oder sehr gut bewertet.

Die durchschnittliche Förderquote in dem Betrachtungszeitraum lag bei 27,7%, sodass jeder Euro Förderung eine Investition von 3,61 Euro angestoßen hat. So wurden insgesamt 73 Mio. Euro Fördergelder ausgezahlt. 46,9 Mio. Euro entfielen dabei auf Einzelmaßnahmen und 26,1 Mio. Euro für die systemische Optimierung. Die vollständige Evaluation des Förderprogramms ist auf den Seiten der dena erhältlich.

Das Förderprogramm aus unserer Sicht

Auch aus unserer Sicht, aus Sicht des Beraters, kommen wir zu ähnlichem Schluss. Insgesamt hat das Förderprogramm einen sinnvollen Bereich abgedeckt um die Energieeffizienz in den Unternehmen anzuhaben. So war auch bei uns die LED-Beleuchtung die treibende Kraft. Noch bis zum heutigen Tage erreichen uns Anfragen von Unternehmen zur Förderung von effizienter Beleuchtung. Neben der Beleuchtung haben wir einige integrierte Konzepte zur Steigerung der Effizienz entworfen und so die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig gestärkt. Jedoch hat die teilweise sehr lange Bearbeitungszeit, in einigen Fällen bis zu 5 Monate, in dem Förderprogramm bei einigen Kunden zu deutlichen Verzögerungen geführt, insgesamt konnten bisher jedoch die meisten Projekte abgeschlossen werden.

Die neue Förderrichtlinie

Im Mai 2016 wurde eine neue Richtlinie zur Förderung hocheffizienter Querschnittstechnologien veröffentlicht. Der wesentliche Unterschied ist, dass nun auch Neuanschaffungen gefördert werden, während in der zurückliegenden Förderperiode lediglich die Sanierung bestehender Anlagensysteme möglich war. So sind bspw. neue Lüftungsanlagen förderfähig. Weitere Informationen zu dem Nachfolge-Förderprogramm erhalten Sie bei uns auf der Website.

[starbox]