Jetzt staatliche Zuschüsse für Absauganlagen für mehr Effizienz und niedrigeren Kosten nutzen.

Steigerung der Wirtschaftlichkeit einer Absauganlage Schweißrauchabsaugung oder Späneabsauganlage zur mit Filter, Zubehör durch staatliche Fördermittel.

i

FÖRDERMITTEL FÜR IHR PROJEKT

Sie investieren zukünftig in eine neue Absauganlage, Schweißrauchabsaugung, Späneabsauganlage oder Hallenlüftung durch Neubau, Sanierung oder Erweiterung, möchten eine bestehende Absauganlage erneuern oder diese technisch optimieren? Zugleich sind Sie ein gewerbliches Unternehmen?

Damit erfüllen Sie grundsätzlich die Voraussetzung zum Erhalt der Fördermittel für Absauganlagen. Stellen Sie uns jetzt Ihr Projekt vor – wir prüfen aus technischer Sicht Ihr Vorhaben auf Förderfähigkeit, kostenlos. Der nicht rückzahlbare Zuschuss beträgt bis zu 100.000 Euro.

WELCHE BRANCHEN ERHALTEN EINE FÖRDERUNG

Eine Förderung können Unternehmen aller Größenklassen beantragen, wobei kleine und mittlere Unternehmen KMU einen höheren Fördersatz für Absauganlagen und Hallenlüftung erhalten. Beispielhafte Branchen, die Fördermittel erhalten können sind:

  • Metallverarbeitung und –bearbeitung
  • Hallenluftreinigung für Logistik
  • Abluftreinigung für Lackiererei oder Labor
  • Entstaubung für Sägewerk oder Kunststoffindustrie
  • Hotel- und Gastronomiegewerbe

Lüftungsanlagen, Lackierkabinen (Lüftungsteil) und Hallenlüftungsanlagen sind neben der Absauganlage oder einer Schweißrauchabsaugung ebenfalls förderfähig.

Wir zeigen Ihnen die Fördermöglichkeiten für Ihre Absauganlage auf und unterstützen Sie bei der Erlangung dieser. Sprechen Sie uns für Ihr Projekt an.

Svenja Baer

Svenja Baer

Projektingenieurin für Energieeffizienz und Fördermittel

Energieeffizienz trifft Funktionalität. Wir sichern Ihren Förderanspruch in der technischen Gebäudeausrüstung.

Kostenlose Beratung +49(0)4221 9460543

11 + 9 =

Einsparpotentiale durch eine effiziente Absauganlage

  • Hydraulische Optimierung 20%
  • Drehzahlvariabler Antrieb 30%
  • Wärmerückgewinnung 80%
  • Effiziente Motoren und Radialventilator 30%
  • Wartung und Instandhaltung 40%

Ihre Vorteile

Zuschuss und BAFA Förderung für die Sanierung Absauganlage

Staatlicher Zuschuss
Bis zu 100.000 € Investitionskostenzuschüsse möglich.

Sachverständiger für Absauganlagen für deren Förderung über die BAFA

Langfristig profitieren
ökonomisch und ökologisch durch hocheffiziente Technik

Durch BAFA Fördermittel Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in Unternehmen

Wir übernehmen die Förderung
Sie haben Zeit für Ihr Tagesgeschäft

Kostenlos und neutrale Beratung Energieberatung Mittelstand für Absauganlage

Know-How im Bereich Absauganlagen
Wir beraten Sie gerne zu Ihrer effizienten Anlage und prüfen Ihren Anspruch auf Fördermittel kostenlos!

Die Förderung kann folgende Anlagenbestandteile der Absauganlage umfassen:

  • Einsatz hocheffizienter Radialventilatoren in der Abluftsauganlage
  • Drehzahlregelung / Frequenzumrichter für einen variablen Volumenstrom und Luftleistung
  • Einsatz hocheffizienter Wärmeübertrager zur Wärmerückgewinnung in der Abluftanlage
  • Steuerungs- und Regelungstechnik inkl. zugehörigen Sensoren für die Luftqualität
  • Zubehör wie Lüftungskanäle, Lüftungsklappen, Filter, Filterpatrone, Absaugschlauch etc.

Eine Förderung ist erst ab 20.000 Euro Nettoinvestition inkl. Montage, Kanäle, Absaugschlauch, Regelung und Zubehör möglich. Nicht gefördert werden mobile Absauganlagen, Staubsauger oder ein mobiles Absauggerät für Schleifmaschinen und Späne.

Die Förderbedingungen unterscheiden zwischen nachfolgenden zwei Projektarten. Die Höhe der Zuwendung für Absauganlagen beträgt

  • 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für kleine und mittlere Unternehmen KMU,
  • 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für sonstige und große Unternehmen.

Optimierung technischer Systeme – Förderung der kompletten Absaugung inkl. Zubehör

Bei der Optimierung technischer Systeme, auch genannt Querschnittstechnologien, sind die Neuanschaffung sowie Ersatz– und Erweiterungsinvestitionen für Absauganlagen förderfähig. Das heißt, es können auch Lüftungskanäle, Lüftungsklappen, Volumenstromregler, Regelungstechnik, Wärmerückgewinnung, Filterpatrone etc. gefördert werden. Die Mindestinvestition liegt bei 20.000 Euro netto und der maximale Zuschuss beträgt 100.000 Euro. Grundlage ist immer ein Energieeinsparkonzept von einem unabhängigen Sachverständigen bzw. Energieberater, womit bei Ersatz- und Erweiterungsmaßnahmen eine Energieeinsparung von mind. 25% nachzuweisen ist und bei Neuanschaffungen die Einhaltung der geforderten Energieeffizienzwerte.

Einzelmaßnahme – Förderung Radialventilator, Frequenzumrichter und Wärmerückgewinnung

Die Einzelmaßnahme von Querschnittstechnologien in Absauganlagen erlaubt den Ersatz oder die Neuanschaffung von Ventilatoren, Drehzahlregelung / Frequenzumrichter und der Wärmerückgewinnung. Mindestinvestition sind dabei 2.000 Euro netto, der maximale Zuschuss beträgt 30.000 Euro.

Förderfähig sind einzelne oder mehrere Investitionen eines Antragstellers zum Ersatz oder der Neuanschaffung einer Absauganlage bzw. der Radialventilatoren und die der Wärmerückgewinnung.

Im Rahmen der Optimierung technischer Systeme – Querschnittstechnologien wird der Ersatz und die Erneuerung von Absauganlagen sowie des technischen Systems, in die sie eingebunden ist, ab einem Investitionsvolumen von 20.000 Euro gefördert. Die Optimierung technischer Systeme – Querschnittstechnologien umfasst dabei ausschließlich Anlagen bzw. Anlagenteile, die dazu beitragen, die Energieeffizienz eines technischen Systems unter Nutzung hocheffizienter Komponenten zu verbessern. Die Optimierungsmaßnahmen sind nur förderfähig, wenn eine Endenergieeinsparung der Absauganlage von mindestens 25 % gegenüber dem Ist-Zustand des jeweiligen technischen Systems erzielt und durch ein Energieeinspar- bzw. Abwärmekonzept nachgewiesen wird.

Gefördert wird darüber hinaus die Neuinstallation einer Absauganlage einschließlich der für die Einbindung in ein technisches System erforderlichen Anlagenteile, wie z. B. eine Filterpatrone, Spänesack und Filtersack, ab einem Investitionsvolumen von 20.000 Euro bzw. ohne Einbindung in das technische System ab 2.000 Euro. Voraussetzung einer Förderung ist der Nachweis, dass die neuen Anlagen bzw. Anlagenteile im Sinne des Merkblattes hocheffizient sind.

Antragsberechtigte für die Förderung einer Absauganlage sind:

Unternehmen der gewerblichen und industriellen Wirtschaft mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.

Die antragsberechtigten Größenklassen sind wie folgt aufgeteilt:

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU): Weniger als 250 Mitarbeiter in Vollzeit und einen Netto-Jahresumsatz von unter 50 Mio. Euro oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro

Sonstige Unternehmen: Bis 500 Mitarbeiter in Vollzeit

Große Unternehmen: Mehr als 500 Mitarbeiter in Vollzeit

Antragsteller müssen eine Gewerbe­anmeldung vorweisen können, oder im Handelsregister oder in der Handwerksrolle eingetragen sein.

Technische Anforderungen an die Absauganlage:

Die technischen Anforderungen an die Absaugung werden in einem extra BAFA Merkblatt zu der Richtlinie festgehalten und können über die Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle heruntergeladen werden. Auf Anfrage können wir Ihnen dieses auch gerne zur Verfügung stellen.

Mindesteffizienz der Absauganlage und Wärmerückgewinnung in der Absaugung:

Die Mindesteffizienz wird ebenfalls in einem extra Merkblatt des BAFA festgehalten. Entscheiden ist hier der Effizienzgrad N beim Radialventilator und dem Lüfterrad. Die Wärmerückgewinnung muss die Effizienzklasse H1 erfüllen. Bei der Absaugung für die Späne oder Schweißrauch muss eine Mindestenergieeinsparung von 25% durch einen zugelassenen Energieberater bestätigt werden.

Fördermittel für eine saubere Luft am Arbeitsplatz!

Bei uns bekommen Sie die Beratung im Bereich Fördermittel für eine effektive Staubabsaugung an Maschinen, in Hallen und an Arbeitsplätzen. Voraussetzung ist ein unternehmensindividuelles Konzept durch einen Energieberater. Die Mindestinvestition liegt bei 20.000 €, die maximale Förderung beträgt 100.000 €. Und ganz wichtig: Die Förderung muss vor dem Kauf beantragt werden. Wie das Thema Förderung ist auch das Thema Absaugung sehr komplex und aus diesem Grunde haben wir einige grundlegende Themen aufgeführt.

Definition Absauganlage

Wikipedia: Als Absauganlage oder große stationäre Industriesauger werden alle Anlagen bezeichnet, die über Luft störende Partikel oder Gase mit einem hohen Luft Volumenstrom entfernen. Hierunter fallen Gasabzüge in Laboratorien und Anlagen, mit deren Hilfe im Holzbau verhindert wird, dass Späne in der Atemluft verbleiben. Aber auch in Produktionshallen und Lagerhallen ist oft ein Raumlüftungssystem erforderlich. Die Absauganlage wird hierbei möglichst nahe der Emission platziert, um die Raumluft zu reinigen. Unter Umständen sind sie mit einer Einschaltautomatik bzw. einer Luftüberwachung für die Luftqualität versehen.

Im Metallbau werden Absauganlagen beispielsweise bei der spanenden Fertigung verwendet. Diese Anlagen optimieren die Trockenbearbeitung, denn nicht nur die Späne werden erfasst, sondern auch feinste Staubpartikel und Ölnebelrückstände. Quelle: Wikipedia.de

Welches Produkt für welchen Einsatzbereich von Absauggeräten?

Es gibt eine Vielzahl an Produkten und hier kann keine pauschale Aussage getroffen werden. Jedes Produkt hat seine Berechtigung und ist immer auf folgende Faktoren ausgelegt: Emissionsrate, Material und Einsatz. Hier hilft Ihnen Ihr Hersteller bestimmt weiter.

Mittlerweile kommen in vielen Projekten die Plug & Play Raumlüftungssysteme Tower – Filterturm als dezentrales Raum- und Hallenlüftungssystem zum Einsatz. Dieses Absauggerät kommt ohne Rohrsystem aus. Durch das Umluft System wird eine enorme Einsparung in der Montage und der Wärmeversorgung erzielt.

Wann ist eine Wärmerückgewinnung bei Abluftanlagen notwendig?

Ein wesentlicher Anteil des Wärmeverlustes eines Gebäudes oder einer Werkstatt entsteht durch das Absauggerät, um schädliche Ölnebel oder Schweißrauch abzuführen. Um diese Wärmeverluste zu vermeiden, ist es erforderlich der frischen Außenluft die Wärme der abgeführten, verbrauchten Luft wieder zuzuführen. Hier kann eine Wärmerückgewinnung bei diesem hohen Volumenstrom in der Absaugung sinnvoll sein.

Mögliche Einsatzbereiche für förderfähige Anlagen finden Sie hier:
  • Schweißrauchabsaugung in der Metallindustrie, Metallbearbeitung und Verarbeitung.
  • Absaugung für Ölnebel und Emulsionsnebel in der Metallindustrie.
  • Hallenabsaugung von Spänen, Emulsionen und Staub.
  • Staubabsaugung von Grob und Feinstaub in Lager und Logistikhallen.
  • Entstaubungsanlagen von Fein und Grobstaub in der Rohstoff- Holz- und Kunststoffindustrie – Späneabsaugung z. B. von Holzverarbeitungsmaschinen oder Hobelmaschinen.
  • Industrielle Staubabsaugung von Feinstaub in der Papier- und Druckindustrie.
  • Raumentlüftung gegen Feinstaub in der Lebensmittelproduktion und -lagerung z. B. bei großen Bäckereien.
Was muss ich tun, wenn ich eine Absauganlage kaufen möchte?

Wir verkaufen oder montieren leider keine Anlagen. Bitte nehmen Sie Kontakt mit einem Hersteller auf und dieser unterstützt Sie gerne bei der Angebotserstellung und Planung Ihrer neuen Absauganlage.

Bitte denken Sie aber immer daran, dass der Förderantrag immer vor einer Bestellung bei der Förderbehörde gestellt werden muss. Nehmen Sie als rechtzeitig zu uns Kontakt auf.

Marcel Riethmüller

Geschäftsführer, ecogreen Energie GmbH & Co. KG

Weitere Informationen zur BAFA Förderung für Absauganlagen und Lüftungsanlagen


HINWEIS: Es können immer kurzfristig Änderungen in der Förderrichtlinie auftreten und es gelten immer die aktuellen Hinweise der zuständigen Behörde. Wir übernehmen daher keine Haftung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Aktuelle Informationen sowie die gegenwärtig gültigen Merkblätter zur Förderrichtlinie finden sie auf der Homepage des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), KFW Bank oder der zuständigen Förderbehörde.

Sachverständiger Kälteanlagen, Klimaanlagen und Lüftungsanlagen