Investition Klimaschutz: Der sichere Weg

Investition Klimaschutz: Der sichere Weg

von | 28. Mai 2020

Das öffentliche Leben fährt langsam wieder hoch. Für Unternehmen bedeutet es ebenfalls die Produktion wieder anzukurbeln. Doch wie können Unternehmen den Interessenkonflikt zwischen Klimaschutz und der wirtschaftlichen Lage gerecht werden?

Während wir uns über den kurzfristigen Erfolg freuen, das Klimaziel für 2020 erreicht zu haben, ist dies nur ein kurzfristiger Effekt, der aus den Schutzmaßnahmen entstand. Unabhängig der aktuellen Situation sind langfristige Maßnahmen nötig, um aktiv das politische Klimaziel zu unterstützen.

Ist nach der Corona-Krise vor der Wirtschaftskrise?

Die Wirtschaft steht nun vor weiteren Herausforderungen: Auf der einen Seite wird weiterhin an den Forderungen zum Klimaschutz festgehalten und das übt Druck auf die Unternehmen in der Wirtschaft aus. Auf der anderen Seite sind die Unternehmen durch die letzten Wochen finanziell geschwächt. Auch die Gewerkschaft IG Metall fürchtet, dass Unternehmen wirtschaftliche Einbußen verzeichnen und nunmehr das Geld für neue Investitionen fehlt. Damit wird deutlich, dass die Zurückhaltung für klimarelevante Investitionen größer wird. Ein Worst-Case-Szenario wäre, wenn Unternehmen anfangen in alte Technik zu investieren, denn das würde Deutschland um Jahre zurückwerfen. Es ist also notwendig, dass die Politik eine finanzielle Unterstützung anbietet. In den vergangenen Jahren wurden bereits die Weichen zur Förderung von energieeffizienten Projekten gestellt. Besonders in dieser schwierigen Zeit sicherten die Fördergeber den Bestand der Fördergelder zu und appellierten an die Unternehmen, diese aktiv zu nutzen. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie im Beitrag „Corona-Krise: Haushaltsmittel für Förderprogramme im Bereich Energieeffizienz sind gesichert“.

Vorteile durch Investition in den Klimaschutz

Dass energieeffiziente Technik die Wirtschaftlichkeit steigert, ist kein Geheimnis. Jedoch sind diese mit hohen Investitionskosten verbunden, sodass Unternehmen unter der aktuellen Situation gehemmt sind in diese zu investieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) stellt im Bundesförderprogramm für Energieeffizienz in der Wirtschaft den Unternehmen Gelder für energieeffiziente Projekte zur Verfügung. Ein großer Vorteil des Förderprogramms besteht darin, die Unternehmen finanziell zu unterstützen. Darüber hinaus bietet die Möglichkeit auf Förderung zusätzlich:

  • kürzere Amortisationszeiten
  • effiziente Anlagentechnik
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit
  • niedrige Energiekosten

Für Unternehmen ist dies eine Gelegenheit mehrere Herausforderungen gleichzeitig zu bündeln und in langfristigen Maßnahmen umzusetzen.

Neue Maßstäbe für die Klima-Politik

Die vergangenen Wochen zeigten, dass ein schnelles Handeln in der Politik und Wirtschaft möglich ist. Fördermittel sind eine aufbauende Maßnahme in die Einbindung langfristiger Strategien der Klimaziele. Industrie- und Gewerbeunternehmen, die jetzt in energieeffiziente Anlagentechnik investieren und zusätzlich Fördermittel nutzen, können somit dem Interessenkonflikt entgegenwirken.

Bildlizenzen:
© Urheber: studio v-zwoelf– adobestock | ID: 255102192

Vertriebsargument
Fördermittel

Wie Sie mit Fördermitteln Ihren Vertrieb stärken und Ihre Kunden begeistern:

Förderung ohne Risiko
Prüfung zur Förderfähigkeit
Vertriebsschulung

Für unsere Partner ist dieser Service kostenlos!

Slider
Slider