Sichern Sie sich jetzt staatliche Zuschüsse speziell für Unternehmen aus Sachsen-Anhalt ENERGIE

Fördermittel zur Steigerung der Energieeffizienz aus dem Förderprogramm Sachsen-Anhalt Energie für LED Beleuchtung, Druckluft, Wärmerückgewinnung, Prozesse und weitere Anlagentechnik.

i

FÖRDERMITTEL FÜR IHR PROJEKT

Zuschüsse für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien in UnternehmenSie möchten an Ihrem Standort oder in Ihrem bestehenden Gebäude in Sachsen-Anhalt eine ineffiziente Anlage ersetzen, bzw. Prozesse und Anlagen im Betrieb optimieren? Das Förderprogramm der Investitionsbank Sachsen-Anhalt zur Förderung der Energieeffizienz in Unternehmen unterstützt Investitionen zur Energieeinsparungen mit Zuschuss von bis zu 50%. Ausgeschlossen werden Erstausstattungen von Neubauten. Der Fördergegenstand Anlagen und Prozesse umfasst dabei alle technischen Anlagen und umfasst somit auch bspw. die LED-Beleuchtung.

WELCHE BRANCHEN ERHALTEN EINE FÖRDERUNG

Die Förderung zur Steigerung der Energieeffizienz steht für alle Unternehmen aus bzw. mit einer Niederlassung in Sachsen-Anhalt bereit. Die Unternehmensgröße ist kein direktes Ausschlusskriterium, lediglich die Mindestinvestitionssumme liegt bei Großunternehmen höher als für KMU. Welche Unternehmen können somit von den Fördermöglichkeiten profitieren?

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) wie bspw. Einzelhandel, Hotels und Werkstätten (ab 10.000 € Nettoinvestition)
  • Großunternehmen und Konzerne, bspw. aus Gewerbe und Industrie (ab 100.000 € Nettoinvestition)
  • kommunale Eigenbetriebe
  • Energiedienstleister, die Energiesparcontracting für Unternehmen erbringen

Wir zeigen Ihnen die Fördermöglichkeiten für Ihre Energieeffizienz-Projekte in Sachsen-Anhalt auf und unterstützen Sie bei der Erlangung dieser. Sprechen Sie uns für Ihr Projekt an.

Svenja Baer

Svenja Baer

Projektingenieurin für Energieeffizienz und Fördermittel

Energieeffizienz trifft Funktionalität. Wir sichern Ihren Förderanspruch für Energieeffizienz Projekte in Sachsen-Anhalt.

Kostenlose Beratung +49(0)4221 9460543

15 + 2 =

Sachsen-Anhalt ENERGIE unterstützt Investitionen in Unternehmen

Ihre Vorteile

Zuschuss und Sachsen-Anhalt Energie Förderung für Energieeffizienz

Staatlicher Zuschuss
Bis zu 500.000 € Investitionskostenzuschüsse möglich.

Sachverständiger für Beantragung Fördermittel Sachsen-Anhalt Energie

Langfristig profitieren
ökonomisch und ökologisch durch hocheffiziente Technik

Durch Sachsen-Anhalt Energie Fördermittel Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in Unternehmen

Wir übernehmen die Förderung
Sie haben Zeit für Ihr Tagesgeschäft

Kostenlos und neutrale Beratung Energieberatung Mittelstand für Sachsen-Anhalt Energie

Know-How im Bereich Fördermittel
Wir sind langjähriger Spezialist für die Beschaffung von Fördermitteln und prüfen Ihren Anspruch kostenlos!

  • Voraussetzung für die Förderung im Programm “ Sachsen-Anhalt Energie “ eines Projektes ist eine umfassende Expertenanalyse der vorhandenen Energiesparpotenziale im Unternehmen. Der Antragsteller muss ein Energieaudit oder Energiemanagementsystem nachweisen. Über die BAFA Energieberatung im Mittelstand kann diese Beratung auch mit bis zu 80 % gefördert werden. Dieses ist von einer geeigneten Person bzw. Sachverständigen durchzuführen. Der Nachweis der Eignung gilt durch die Eintragung in die öffentliche Energieauditorenliste des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als erbracht.
  • Die Projekte dürfen nicht auf einer gesetzlichen Verpflichtung oder behördlichen Anordnung beruhen.
  • Grundsätzlich können durch die Investitionsbank nur Anträge zur Steigerung der Energieeffizienz positiv beschieden werden, bei denen das Vorhaben noch nicht begonnen wurde. Als Maßnahmenbeginn gilt bereits der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- und/oder Leistungsvertrages. Die geförderten Maßnahmen müssen in einer Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt realisiert werden. Der Bewilligungszeitraum beginnt mit dem Erhalt des Bewilligungsbescheids in dem die Zuwendung reserviert wird. Ab hier darf mit der Ausführung begonnen werden. Jedoch kann auch ein Antrag auf vorzeitige Umsetzung der Maßnahme eingereicht werden.
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einer Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden vorrangig gefördert. Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der Förderung ausgeschlossen. Ausgeschlossene Unternehmen sind der Richtlinie zu entnehmen.
  • Die Förderung setzt voraus, dass das Projekt einen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zur Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen leistet. Die spezifische Endenergieeinsparung (bei Kraft-Wärme-Kopplung: Primärenergieeinsparung) muss mindestens 20 % gemessen am Durchschnittsverbrauch der letzten drei Jahre betragen.
  • Die Fördermittel für Energieeffizienz in Unternehmen, Gewerbe und Industrie werden dem Antragsteller vorrangig auf der Grundlage der De-minimis Beihilfen gewährt. Dabei betragen die Fördersätze (Zuschuss) auf die Gesamtkosten:
    • bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für kleine Unternehmen (50 Mitarbeiter (Vollzeit) und <10 Mio. Euro Nettojahresumsatz oder <10 Mio. Euro Bilanzsumme)
    • bis zu 40 % für mittlere Unternehmen (<250 Mitarbeiter (Vollzeit) und <50 Mio. Euro Nettojahresumsatz oder <43 Mio. Euro Bilanzsumme)
    • bis zu 25 % für große Unternehmen
  • Im Zentrum der Förderung der Investitionsbank Sachsen-Anhalt stehen Energiesparmaßnahmen und die Erhöhung der Energieeffizienz in Unternehmen, Gewerbe und Industrie. Weitergehende Projekte in Richtung Energiespeicher, Erzeugung erneuerbarer Energien u. ä. können nur zusätzlich zu Energiesparmaßnahmen gefördert werden. Förderfähige Maßnahmen sind:
    • der Ersatz von ineffizienten Anlagen und Aggregaten, u.a. auch LED-Beleuchtung
    • die energetische Optimierung von Prozessen, Druckluft- und Pumpsystemen, Heiz-, Kühl- und Vakuumsystemen und Systemen für Trocknung, Trennung und Konzentration,
    • Anlagen zur Erzeugung von Strom oder Wärme aus erneuerbaren Energien, Strom- und Wärmespeicher.
  • Das förderfähige Investitionsvolumen von den Gesamtkosten muss bei kleinen und mittleren Unternehmen KMU mindestens 10.000 Euro (bei Förderung auf Basis der AGVO 50.000 Euro) betragen. Bei großen Unternehmen beträgt das Mindestinvestitionsvolumen 100.000 Euro. Mehr als die Hälfte des Investitionsvolumens von den Gesamtkosten muss für die Energieeinsparung aufgewendet werden. Zuwendungsfähig sind insbesondere Investitionen in das Anlagevermögen sowie die mit der Investition unmittelbar im Zusammenhang stehenden anrechenbaren Ausgaben für Nebenkosten (z.B. Planungskosten) durch unabhängige Dritte. Letztere dürfen maximal 20 % der Gesamtausgaben betragen.
  • Grundsätzlich können nur Anträge zur Förderung der Energieeffizienz in Unternehmen positiv beschieden werden, bei denen das Vorhaben noch nicht begonnen wurde. Als Maßnahmenbeginn gilt bereits der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- und/oder Leistungsvertrages seitens des Antragsstellers. Die geförderten Maßnahmen müssen in einer Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt realisiert werden. Der Bewilligungszeitraum beginnt mit dem Erhalt des Bewilligungsbescheids. Ab hier darf mit der Ausführung begonnen werden. Jedoch kann auch ein Antrag auf vorzeitige Umsetzung der Maßnahme eingereicht werden.
  • Der Bewilligungszeitraum der Zuwendung, innerhalb dessen die Anlage betriebsbereit installiert werden muss und die zuwendungsfähigen Ausgaben durch getätigte Zahlungen entstehen müssen, beträgt zwölf Monate.
  • Die Auszahlung der Zuwendung erfolgt erst, wenn die Maßnahme abgeschlossen ist und die Energie- und CO2-Einsparungen zumindest rechnerisch nachgewiesen sind.
  • Die geförderten Anlagen sind durch den Zuwendungsempfänger mindestens fünf Jahre, bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mindestens drei Jahre nach Auszahlung der Fördermittel zweckentsprechend und in Sachsen-Anhalt zu betreiben.

Weitere Informationen zur Förderung für Energieeffizienz in Unternehmen


HINWEIS: Es können immer kurzfristig Änderungen in der Förderrichtlinie auftreten und es gelten immer die aktuellen Hinweise der zuständigen Behörde. Wir übernehmen daher keine Haftung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Aktuelle Informationen sowie die gegenwärtig gültigen Merkblätter zur Förderrichtlinie finden sie auf der Homepage des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), KFW Bank oder der zuständigen Förderbehörde.

Sachverständiger Kälteanlagen, Klimaanlagen und Lüftungsanlagen